Senior Drivers Day

Am 19. Juni 2019 fand der Senior Drivers Day statt - ein Tag, der dem Thema Verkehrssicherheit für Senioren gewidmet ist. 

  1. ©MFAMIGR

    Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration, und François Bausch, Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, mit der Vetretern der Teilnehmer des Senior Drivers Day
  2. ©MFAMIGR

  3. ©MFAMIGR

  4. ©MFAMIGR

  5. ©MFAMIGR

  6. ©MFAMIGR

  7. ©MFAMIGR

  8. ©MFAMIGR

  9. ©MFAMIGR

Am 19. Juni 2019 fand der Senior Drivers Day statt - ein Tag, der dem Thema Verkehrssicherheit für Senioren gewidmet ist. 

Der Senior Drivers Day ist eine Initiative des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion in Zusammenarbeit mit dem RBS - Center fir Altersfroen und dem Fahrerausbildungszentrum (Centre de Formation pour Conducteurs)  in Colmar-Berg im Rahmen der Verkehrssicherheitscharta von 2014 des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten.

Die Politik des aktiven Alterns ist ein wichtiger Schwerpunkt der Altenpolitik des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion. Die Hauptziele in diesem Bereich sind die Verbesserung der Lebensqualität, die Erhaltung der Gesundheit der Betroffenen sowie die Förderung ihrer Teilnahme am sozialen Leben.

Die Mobilität erleichtert die aktive Teilnahme älterer Menschen am gesellschaftlichen Leben. Da Senioren jedoch besonders gefährdet sind im Straßenverkehr, ist es wichtig, ihr Bewusstsein für die Verkehrssicherheit zu schärfen.

Den ganzen Tag über nahmen die Senioren daher an interaktiven Workshops teil, die von Projektpartnern wie dem Fahrerausbildungszentrum, der Polizei, der Verkehrssicherheit, dem Nationalen Verband der Straßenverkehrsopfer, den Senioresécherheetsberoder, Goodyear, dem RBS-Center fir Altersfroen, Garage Renault und Lalux Assurance organisiert wurden.

Ziel der Workshops war es:

  • die Teilnehmer auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam zu machen;
  • die Reaktionsfähigkeit und Wachsamkeit der Teilnehmer im Straßenverkehr zu verbessern;
  • die Teilnehmer über die Auswirkungen von altersbedingten Mobilitäts- und Gesundheitsproblemen zu informieren;
  • die Teilnehmer über bewährte Praktiken und angemessenes Verhalten im Straßenverkehr zu informieren ebenso wie über die künftige Entwicklung der Mobilität;
  • den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre spezifischen Probleme und Fragen mit Verkehrssicherheitsexperten und anderen Senioren zu besprechen.

Am Ende des Tages überreichten Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration, und François Bausch, Minister für Mobilität und öffentliche Arbeiten, den 88 Teilnehmern Zertifikate.

Mehr zu diesem Thema:
Zum letzten Mal aktualisiert am