Corinne Cahen beim Rat "Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz"

Die Ministerin für Familie und Integration, Corinne Cahen, nahm unter finnischem Vorsitz am Rat "Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz - EPSCO" teil, der am 24. Oktober 2019 in Luxemburg stattfand.

©MFAMIGR
Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Dialog mit Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration

 

Die Bekämpfung von Diskriminierungen war eines der Hauptthemen dieser Sitzung des EPSCO-Rates, mit Präsentationen der Zivilgesellschaft und der Europäischen Kommission, die sich darauf konzentrierten, Diskriminierung auf europäischer Ebene in Zahlen und Prozentsätzen darzustellen.

Nach den Präsentationen fand eine Diskussionsrunde der Minister statt. Die strategische Debatte über die Bekämpfung von Diskriminierungen wird von der finnischen Präsidentschaft als Vorbereitung auf die Arbeit der neuen Kommissarin Helena Dalli gesehen, die für das Ressort "Gleichstellung“ zuständig sein wird.

Corinne Cahen betonte in ihrer Ansprache, dass "der Kampf gegen Diskriminierung in erster Linie mit dem Bewusstsein und einem Paradigmenwechsel beginnt. " Die Ministerin wies auch auf die Maßnahmen hin, die Luxemburg auf nationaler Ebene anwendet, wie den Nationalen Aktionsplan LGBTI, den Plan " active ageing", die Charta der Vielfalt und die Bemühungen im Bereich der Behinderung, um sicherzustellen, dass alle gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Zum Abschluss ihrer Ausführungen begrüßte sie die Schaffung eines Portfolios, das sich auf die Gleichstellung konzentriert und betonte, dass eine gute Zusammenarbeit mit Luxemburg gewährleistet sein wird.

Am Rande des EPSCO-Rates nutzte Corinne Cahen die Gelegenheit, sich mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Franziska Giffey, und dem maltesischen Minister für europäische Angelegenheiten und Gleichstellung, Dr. Edward Zammit Lewis, zu treffen.

©MFAMIGR
Dr. Edward Zammit Lewis, maltesischer Minister für europäische Angelegenheiten und Gleichberechtigung im Dialog mit Corinne Cahen, Ministerin für Familie und Integration
Zum letzten Mal aktualisiert am