Arbeit und Einkommen

Das geänderte Gesetz vom 12. September 2003 (auf Französisch) über Menschen mit Behinderungen regelt den Status des "Arbeitnehmers mit Behinderungen" und das "Einkommen für schwerbehinderte Menschen".

Status des Arbeitnehmers mit Behinderung

Eine Person, die aufgrund ihrer Behinderung den eigenen Lebensunterhalt auf dem Arbeitsmarkt nicht bestreiten kann, kann die Einstufung als Arbeitnehmer mit Behinderung beantragen.

Durch die Anerkennung des Status als Arbeitnehmer mit Behinderung kann die betroffene Person über die luxemburgische Agentur für Arbeit Stellenangebote erhalten, deren Profil der jeweiligen Behinderung entspricht. Dies gilt sowohl für Stellen auf dem regulären Arbeitsmarkt als auch für Stellen in geschützten Werstätten.

Einkommen für schwerbehinderte Personen

Liegt eine Behinderung vor, die es der Person nicht mehr ermöglicht, ihren Lebensunterhalt auf dem Arbeitsmarkt zu bestreiten, kann das "Einkommen für schwerbehinderte Personen" beantragt werden.

Geschützte Werkstätten

Geschützte Werkstätten sind Arbeitsplätze, deren Aufbau und Funktionsweise an die spezifischen Bedürfnisse und die individuellen Fähigkeiten von Personen angepasst sind, die als Arbeitnehmer mit Behinderung anerkannt wurden.

Derzeit gibt es in Luxemburg 27 geschützte Werkstätten.

 

Zum letzten Mal aktualisiert am