Nationale Roma-Kontaktstelle (NRCP)

Vor dem Hintergrund des Europäischen Rahmens für nationale Strategien zur Integration der Roma forderte die Europäische Kommission die Mitgliedstaaten 2011 zur Einrichtung einer Nationalen Roma-Kontaktstelle (NRCP) auf. Diese agiert als privilegierter Ansprechpartner der Europäischen Kommission für Belange der nationalen Strategie zur Integration der Roma. Die NRCP ist unter anderem dafür zuständig, die im Rahmen der nationalen Strategien durchgeführten Maßnahmen an die Europäische Kommission zu melden.

Vertretung/Mitgliedschaft im CAHROM (Ad-hoc-Experten-Ausschuss für die Belange der Roma und der Fahrenden) beim Europarat

Der CAHROM untersteht dem Ministerkomitee des Europarats und ist ein Ad-hoc-Experten-Ausschuss für die Belange der Roma und der Fahrenden. Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem:

  • Prüfung, Analyse und Beurteilung der umgesetzten Politik (nationale Programme und/oder Aktionspläne) sowie Identifizierung der bewährten Praktiken der Mitgliedstaaten betreffend die Roma und die Fahrenden. Ziel ist es, die Umsetzung der relevanten Standards des Europarates zu fördern und zu der vom Europarat geschaffenen europäischen Datenbank der politischen Maßnahmen/bewährten Praktiken im Bereich "Integration der Roma und der Fahrenden" beizutragen.
  • Austausch von Informationen, Standpunkten und Erfahrungen bei Politik, bewährten Praktiken und Maßnahmen der Mitgliedstaaten auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene betreffend die Roma und die Fahrenden. Ziel ist es, die Mitgliedstaaten bei der Entwicklung und Umsetzung einer wirksamen Politik zugunsten der Integration der Roma und der Fahrenden unter voller Einhaltung der Normen und Mechanismen des Europarates in diesem Bereich und unter Berücksichtigung der besonderen Lage jedes Mitgliedstaates zu unterstützen.
  • Ausarbeitung von Empfehlungen, Ratschlägen und Stellungnahmen für das Ministerkomitee, Ad-hoc-Stellungnahmen zu aktuellen Fragen, die eine dringende Beantwortung erfordern.
  • Mitwirkung an der Vorbereitung der vom Europarat in die Wege geleiteten relevanten Aktivitäten, insbesondere im Rahmen des "Thematischen Aktionsplans für die Inklusion der Roma und Fahrenden (2016-2019)", und Kontrolle ihrer Umsetzung.
Zum letzten Mal aktualisiert am