Ausbildung

Das Ministerium begleitet zwei Ausbildungswege:

Ausbildung zur Hilfskraft im Pflegebereich (aide socio-familiale - ASF)

Das Ministerium für Familie, Integration und Großregion organisiert den ASF-Lehrgang gemeinsam mit dem Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend. Die Kurse finden im CNFPC-Schulungszentrum in Esch-sur-Alzette und Ettelbruck statt. Es handelt sich um eine zweijährige Berufsausbildung.

Die Ausbildung wurde mit dem Ziel geschaffen, Menschen zu schulen, die Kinder, Jugendliche, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen begleiten, beaufsichtigen und unterstützen. Er richtet sich an Personen, die in verschiedenen sozialen Werken tätig sind und ergänzend zu anderen Fachkräften im medizinisch-psycho-sozialen Bereich entweder im häuslichen Umfeld oder in einer Institution (Haushaltshilfe, Alten- und Pflegeheime, Internate, Kinderzentren etc.) intervenieren.

Wenn Sie sich für die Schulung anmelden möchten, verwenden Sie bitte das bereitgestellte Formular.

Ausbildung als Lebensbetreuer(in)

Das Ministerium erstattet gemeinnützigen Vereinen, die vertragliche Vereinbarungen mit dem Staat haben und nicht über genügend eigene Mittel verfügen, die Auszubildendenvergütungen sowie die Lohnnebenkosten. Die Erstattung wird ausschließlich für die Erstausbildung zum Lebensbetreuer gewährt. Das Ministerium behält sich das Recht vor, die Anträge abhängig von den verfügbaren Mitteln und den bei der luxemburgischen Arbeitsagentur ADEM gemeldeten Plätzen zu bewilligen.

Um die Erstattung in Anspruch nehmen zu können, müssen spätestens bis zum 10. Juli die verfügbaren Ausbildungsplätze für das nächste Schuljahr angemeldet werden.

Anschließend können die Vereine vierteljährliche Erstattungsanträge einreichen. 

Zum letzten Mal aktualisiert am