Obdachlosigkeit

Strategie gegen die Obdachlosigkeit und die Ausgrenzung aufgrund von Wohnungslosigkeit

Am 18. Januar 2013 verabschiedete die luxemburgische Regierung die Strategie gegen die Obdachlosigkeit und die Ausgrenzung aufgrund von Wohnungslosigkeit 2013-2020.

Diese Strategie gibt den Rahmen für die Maßnahmen vor, die von den einzelnen Institutionen der Regierung getroffen werden, um jegliche Formen der Obdachlosigkeit und der Ausgrenzung aufgrund von Wohnungslosigkeit zu bekämpfen.

Sie empfiehlt einen umfassenden Ansatz, der die sozialen, psychologischen und medizinischen Bedürfnisse der obdachlosen Person einbezieht und der auf dem Grundsatz "Unterkunft zuerst" beruht.

Die Strategie enthält ein Bündel aus 14 konkreten, kurz- und mittelfristigen Maßnahmen, die in vier Ziele untergliedert sind. Dies sind:  

  • Ziel I: Bereitstellung von dauerhaften persönlichen Unterkünften, die für seit langem obdachlose Menschen oder von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen, für Menschen, die in ungeeigneten Behelfsunterkünften leben, und für Menschen, die aus Einrichtungen entlassen werden, geeignet sind.
  • Ziel II: rasche und angemessene Reaktion auf Notlagen.
  • Ziel III: Verhinderung von Obdachlosigkeit.
  • Ziel IV: Verbesserung bestehender Maßnahmen und deren bessere Umsetzung.

Das Ministerium hat mit mehreren Einrichtungen zur Unterbringung und mit Einrichtungen zur Tagesbetreuung für Personen ohne festen Wohnsitz Verträge abgeschlossen. In jedem Winter wird überdies die "Winteraktion" organisiert.

Zum letzten Mal aktualisiert am